Vitamin K


Probenmaterial

Serum - 1 ml


EDTA-Plasma - 1 ml


Li-Heparin-Plasma - 1 ml


Na-Heparin-Plasma - 1 ml

  • Vacutainer mit Natrium-Heparin
  • Monovette mit Natrium-Heparin

Indikation
Störung der Blutgerinnung, Störung im Knochenstoffwechsel

Methode
HPLC

Bearbeitungsfrequenz
1 x wöchentlich

Nachforderung
nicht möglich

Präanalytik
vor Licht schützen; Probe ggf. im Kühlschrank lagern

Vitamin K-Mangel wird hervorgerufen durch: obstruktive Lebererkrankungen, Störung der Gallensekretion, Malabsorptionssyndrome, länger andauernde Antibiotikatherapie

REFERENZBEREICH 130 - 1190 ng/l