Materialien & Zubehör für die Probenabnahme


Versandmaterial

Materialien für die Probenabnahme und den Versand fordern Sie bitte hier oder mit der Anforderungskarte bei Labor Becker an.

  München Bamberg
Tel: 089 450 917 - 246 0951 8699 - 103
Fax: 089 450 917 - 103 0951 8699 - 100
E-Mail: versand@labor-becker.de  



Labor-Untersuchungsmaterial

Unterschiedliche Probengefäße und ihre Verwendung

Probenmaterial & Bestimmung Farbe der Röhrchendeckel
  BD-Vacutainer® Sarstedt-Monovette® Greiner-Vacuette®
Vollblut ohne Gel (für Medikamentenspiegel) rot weiß  
Serum mit Gel gelb braun  
Citratblut für Gerinnung hellblau grün  
Blut für Spurenelemente blau (ohne Zusätze) orange (Li-Heparin)  
Blut für Aluminium grün (Plastik, Li-Heparin) orange (Li-Heparin)  
EDTA-Blut violett rot  
Glucose-Röhrchen grau (NaF/K-Oxalat) gelb (NaF) lachsfarben NaF/Citrat/Zitro-nensäurepuffer)
Urin für Urinstatus, -sediment und klin.-chemische Parameter   Gelb (ohne Zusatz)  
Urin für mikrobiologische Untersuchungen   Grün (mit Borsäure)  
Liquor für Demenz-Diagnostik   Weiß (PP-Röhrchen)  

 

Besonderheiten – Labor-Untersuchungsmaterial

  • Säuglinge und Kleinkinder: Für Blutabnahmen bei Säuglingen und Kleinkindern gibt es spezielle Röhrchen mit geringerem Probenvolumen.
  • Spezialanalysen: Für Spezialanalysen wie z.B. Synovialanalysen stehen spezielle Röhrchen zur Verfügung.
  • Urinsammlung mit Zusatz: Urin-Sammelgefäße (3 Liter-Gefäße) werden von Labor Becker bei Bedarf mit entsprechenden Zusätzen vorbereitet.



Laboranforderungsscheine

Was ist bei der Laboranforderung zu beachten?

Kassenpatienten (RVO/Ersatzkassen): „Überweisungs-/Abrechnungsschein für Laboruntersuchungen als Auftragsleistung“ (weißes Papier, rote Schrift, schwarze „10“ oben rechts) bzw. für Mitglieder der Kassenärztlichen Laborgemeinschaft 32.2 das Muster 10A „Anforderungsschein für Laboruntersuchungen bei Laborgemeinschaften“. Untersuchungen bitte einzeln und gezielt anfordern, keine Sammelbegriffe wie z.B. „Hepatitis-Serologie“ oder „pathogene Keime im Stuhl“ verwenden.
Selbstzahler: Labor Becker stellt Formulare zur Verfügung mit Laborparametern in systematischer oder alphabetischer Reihenfolge (zum Ankreuzen) oder Auftragsformulare ohne vorgedruckte Untersuchungen bzw. speziell auf Ihr Anforderungsprofil zugeschnittene Anforderungsscheine. Ggf. bitte Besonderheiten bezüglich der Abrechnung angeben.
Transfusionsmedizin/Blutdepot: Untersuchungsauftrag muss vollständig ausgefüllt sein, anfordernder Arzt und abnehmende Person (falls abweichend) müssen unterschreiben und eindeutig ausgewiesen sein.
Online-Anforderung: Unsere Online-Laboranforderungssysteme QuickPrax bzw. AOP sind Programme, die sich in Ihre Praxissoftware einbinden und von dieser aufgerufen werden. Einmal gestartet, übernehmen sie ausgewählte Patienten- und Auftragsdaten und erlauben auf farblich gegliederten Bildschirmmasken die schnelle und unkomplizierte Anforderung von Laboruntersuchungen. Nach Eingabe des Auftrags werden über einen kompakten Barcodedrucker aus dem Labor geeignete Klebeetiketten für die Abnahmematerialien gedruckt. Gleichzeitig legt das System damit deren Art und Anzahl fest. Sie erkennen also sofort, welche Materialien das Labor Becker zur Durchführung der ausgewählten Untersuchungen benötigt. Auf Knopfdruck übermittelt das System anschließend den gesamten Auftrag incl. Patientendaten auf elektronischem Weg (Internet) verschlüsselt an den Laborrechner. Sobald die Materialien dort ankommen, werden sie mit den bereits übermittelten Daten verbunden und abgearbeitet. Die Vorteile liegen auf der Hand: Eindeutige Auftragsdefinition, automatische Auswahl des richtigen Materials, Schnelligkeit, Datensicherheit, Vermeidung von Verwechslungen und ständige Informationen über den Stand der Bearbeitung.



Wichtige Patienteninformationen auf dem Begleitschein

Allgemein

  • Name, Vorname
  • Geschlecht
  • Geburtsdatum
  • Einsender/Krankenhaus (einsendende Station)
  • Kostenträger
  • ggf. Adresse des Patienten
  • Datum und Uhrzeit der Probenabnahme (z.B. bei Medikamentenspiegelbestimmungen, Blutkulturen obligat)
  • ggf. Art und Lokalisation der Probenabnahme
  • Antibiotikagabe (ggf. welches und bis wann, v.a. bei bakteriologischen Untersuchungen)
  • Diagnose oder Fragestellung und weitere relevante Informationen:
    • letzte (auch parenterale) Nahrungsaufnahme
    • Körpergewicht und Körpergröße
    • bei quantitativer Urindiagnostik Sammelzeit und -volumen
    • bei Hormonanalytik Zyklustag, Schwangerschaftswoche

Laboranforderungsscheine für die Blutgruppenserologie

  • Blutgruppe (falls bekannt)
  • bekannte irreguläre Antikörper
  • verabreichte Medikamente (i.v. Immunglobuline, therapeutische Antikörper (z.B. Daratumumab), hochdosierte Beta-Laktam-Antibiotika)
  • Z.n. allogener Stammzelltransplantation
  • Z.n. Bluttransfusionen
  • Z.n. RhD-Prophylaxe (mit Datum)
  • ggf. Schwangerschaftswoche

Laboranforderungsscheine für die Infektionsserologie

  • Vorbefunde
  • Impfungen
  • Gabe von Immunglobulinen

Laboranforderungsscheine für das Therapeutische Drug Monitoring

  • Angabe zu Dosis und Häufigkeit der Medikamenten-Einnahme
  • ggf. Begleitmedikation

Laboranforderungsscheine für genetische Analysen

  • Patientenaufklärung und Einwilligung. 

Falsche oder fehlende Angaben (v.a. bei Geschlecht und Geburtsdatum) führen evtl. zur Zuordnung falscher Referenzbereiche bzw. fehlender Referenzbereiche.