Aktuelles & Publikationen


Hier finden Sie aktuelle Mitteilungen aus der Laborwelt (z.B. Inhalte unserer Rundschreiben), Informationen zu Neuerungen in den Richtlinien und unsere neuesten Publikationen.




Aktuelle Mitteilungen




SARS-CoV-2 T-Zellimmunität


Ab sofort bieten wir einen Test zum Nachweis der SARS-CoV-2 T-Zellimmunität an. Bitte die besondere Präanalytik beachten: Lithium-Heparin-Vollblut umgehend ins Labor senden und bis zur Analyse bei Raumtemperatur (+18 °C bis +25 °C) lagern bzw. transportieren. Nicht kühlen oder einfrieren! Die korrekte Probengewinnung und -aufbewahrung sind entscheidend für die Zuverlässigkeit der Testergebnisse. Bitte ausschließlich Spezialröhrchen mit neongrüner Kennzeichnung (im Materialversand bestellbar) verwenden. Da die Proben 24h inkubiert werden müssen, können wir die Proben nur von Mo – Do bzw. zwei Tage vor einem Feiertag annehmen. ...mehr

mehr



Änderungen im Neugeborenen-Screening am 01. Oktober 2021


Erweiterung: Sichelzellkrankheit, Spinale Muskelatrophie Nach Beschlüssen des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Kinder-Richtlinie wird am 01.10.2021 der Umfang im Neugeborenen-Screening erweitert. Neu aufgenommen werden die Sichelzellkrankheit sowie die Spinale Muskelatrophie ...mehr

mehr



Bestimmung von „Impfantikörpern“ SARS-CoV-2-AK


Hiermit möchten wir Sie informieren, dass wir unsere Analysensysteme auf SARS-CoV-2-IgG-Antikörper umgestellt haben. Die jüngste Testgeneration erfasst SARS-CoV-2-IgG-AK, die gegen das Spike-Protein S1 gerichtet, sind. Daneben ist dieser Test auf den WHO-Standard normiert. Der Test erfasst neben Impfantikörpern auch eine durchlaufenen Infektion. Durch die Normierung auf einen Standard ist eine bessere Vergleichbarkeit der gemessenen Werte gegeben. Bitte beachten Sie, dass sich die auf dem Befund dargestellten Bewertungsgrenzen geändert haben. ...mehr

mehr



Bestimmung des fetalen Rhesusfaktor RhD


Ab dem 01. Juli 2021 wird die nicht invasive pränatale Bestimmung des fetalen Rhesusfaktor RhD Kassenleistung der gesetzlichen Kassen. Hintergrund: Bisher erhielten alle RhD negativen Schwangeren ohne Anti-D-Antikörper in der 28.-30. Schwangerschaftswoche eine Standarddosis (um 300 μg) Anti-D-Immunglobulin als "Rhesusprophylaxe", um möglichst bis zur Geburt eine Sensibilisierung der Schwangeren zu verhindern. Die Bestimmung des fetalen RhD aus dem Plasma der Mutter ermöglicht nun eine gezielte Rhesusprophylaxe nur noch bei RhD-positiven Feten (ca. 60% der Fälle). Dadurch wird die unnötige Rhesusprophylaxe bei RhD-negativen Feten (ca. 40% der Fälle) vermieden. Diese Regelung wurde vom G-BA im August 2020 in die Mutterschaftsrichtlinien aufgenommen und wird zum 01.07.2021 Kassenleistung. ...mehr

mehr



Publikationen




Comparison of fecal calprotectin and pancreatic elastase assays based on proficiency testing results


Johnson L. M., Spannagl M, Wojtalewicz N, Durner J. Clinical Biochemistry. 2022; In Press, Corrected Proof, Available online 14 May 2022
Zur Publikation




Verification of lateral flow antigen tests for SARS-CoV-2 by qPCR directly from the test device


Czibere L, Burggraf S, Becker M, Durner J, Draenert M. Dental Materials. 2022; Vol. 38, Issue 3.
Zur Publikation




Impaired detection of omicron by SARS-CoV-2 rapid antigen tests


Osterman A, Badell I, Basara E, Stern M, Kriesel F, Eletreby M, Öztan GN, Huber M, Autenrieth H, Knabe R, Späth PM, Muenchhoff M, Graf A, Krebs S, Blum H, Durner J, Czibere L, Dächert C, Kaderali L, Baldauf HM, Keppler OT. Med Microbiol Immunol. 2022 Feb 20:1-13.
Zur Publikation




Direct and indirect eluates from bulk fill resin-based-composites


Durner D, Schrickel K, Watts D, Becker M, Draenert M. Dent Mater. 2022 Mar;38(3):489-507.
Zur Publikation