C1-Esterase-Inhibitor (Aktivität)


Probenmaterial

Citrat-Plasma - 0.5 ml


Methode
Photometrie

Bearbeitungsfrequenz
1-2 x wöchentlich

Nachforderung
nur am Tag der Einsendung möglich

Therapeutischer Bereich

Durchführung

Bewertung

LABORBEFUNDE BEIM C1-ESTERASE-INHIBITOR-MANGEL
C1-Esterase-Inhibitor
Erkrankung Ätiopathogenese Konzentration Aktivität
hereditäres Angioödem Typ I Synthesedefekt
hereditäres Angioödem Typ II funktionelle Insuffizienz normal/↑ ↓↓
erworbenes Angioödem Verlust normal/↓ ↓↓
Patienten mit einem nicht genetisch bedingten C1-Esterase-Inhibitor- Mangel können im Rahmen einer generalisierten Entzündung ein „capillary leak syndrome“ entwickeln.

REFERENZBEREICH 70 - 130 %